Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Fractal Design ...
von Patrick
» Creative SXFI T...
von Jannik
» JBL - LIVE 220B...
von Jannik
» wavemaster - BA...
von Jannik
» Hama - uRage Ex...
von Jannik
Anzeige


Lian Li PC-Q25 mini-ITX Gehäuse im Test
Nicole
Redakteur
Posts: 10
# 28.04.2012 - 02:30:28
    zitieren



Nicht nur Rechner mit eingebauten ATX oder gar E-ATX Mainboard eignen sich zum Spielen, wie unser des Asus F1A75-I DELUXE zeigte. Solch kleine mini-ITX Mainboards brauchen natürlich auch ein passendes zu Hause. Mit dem PC-Q25 hat Lian Li ein mini-ITX Gehäuse auf den Markt gebracht, welches mit schlichtem Design, Funktionalität und Qualität überzeugen will.



Ob sich dieses Gehäuse wirklich in allen drei Punkten behaupten kann, und ob es auch für den nächsten Einsatz auf einer Lanparty tauglich ist, erfahrt ihr in diesem Review.


Lieferumfang:
  • Gehäuse
  • Je 4 Schrauben zur Mainboard und Netzteilbefestigung
  • 28 Schrauben für 3,5" Festplatten
  • 12 Schrauben für 2,5" Festplatten
  • 12 Gummientkoppler zur Festplattenmontage auf der Gehäuseunterseite
  • 10 Entkoppler zur Festplattenmontage im Hot Swap Käfig
  • Lautsprecher
  • 2 Kabelbinder
  • Mehrsprachige Montageanleitung




Spezifikationen:
  • Größe (Höhe x Breite x Tiefe): 280 x 199 x 366mm
  • Gewicht: ca. 3,1 Kilogramm
  • Formfaktor: Mini-ITX, Mini-DTX
  • Laufwerksschächte extern: keine
  • Laufwerksschächte intern: 5x 3,5" (im Hotswap Käfig), 2 x 3,5" + 1 x 2,5" oder 3x 2,5" ( optional statt 2x 3,5" )
  • Erweiterungsslots: 2
  • Frontanschlüsse: keine
  • Lüfter im Lieferumfang: Deckel: 1x 120mm Front: 1x 140mm


Design und Verarbeitung:


Verpackung und Außenansicht

Das Gehäuse wird von Lian Li in einer schlicht bedrucken Verpackung geliefert. Die Verpackung ist neben den Spezifikationen, welche in mehreren Sprachen abgedruckt sind, zudem noch mit einer Skizze des Gehäuses bedruckt.



Aus unserer Sicht reicht diese Verpackungsart vollkommen aus. Sie schont den Geldbeutel des Käufers und die Umwelt zugleich.
Nach dem Auspacken hält man das komplett aus Aluminium gefertigte, ca 3,1kg schwere Gehäuse in der Hand. Die Oberfläche des Aluminiums ist gebürstet und schwarz eloxiert, wodurch ein eleganter Look entsteht. Das Gehäuse wird von Lian Li zusätzlich noch in Silber gefertigt.

In Sachen Design setzt Lian Li nicht nur auf einen eleganten Look, sondern bleibt seiner Produktlinie treu. Das PC-Q25 ist sehr schlicht gestaltet.



Auf einen 5,25" Einbauschacht und auch auf Front-Anschlüsse, wie USB und HD-Audio verzichtet man bei diesem Gehäuse komplett. In der Gehäusefront befindet sich lediglich die blau beleuchtete Power-Taste und der Lian Li Schriftzug.



Auf eine HDD LED wurde ebenso verzichtet.

Das schlichte Design setzt sich durch abgerundete Ecken über das ganze Gehäuse fort und wird nur durch die Lüftungsschlitze unterbrochen, welche jedoch optisch sehr gut in das Gehäusedesign integriert wurden.



Diese befinden sich zum einen in der Gehäuseoberseite und zum anderen an den beiden Seitendeckeln im Frontbereich. Damit das auch auf der Unterseite schwarz eloxierte Aluminium nicht verkratzt, steht das Gehäuse auf vier kleinen, runden Füßen, welche ebenfalls in einem Aluminiumlook gefertigt wurden.

Um die Standfläche zu schonen und Vibrationen ab zu fangen, sind diese auf der Unterseite mit einer Schaumstoffschicht überzogen.

Auf der Gehäuseoberseite befindet sich hinten rechts der Luftauslass. In diesem Bereich sind die Lüftungsschlitze über eine Fläche von 120mm x 120mm angeordnet. Unter diesen Lüftungsschlitzen befindet sich ein werksseitig integrierter Lüfter. Auf der Außenseite des Gehäuses sucht man jedoch vergeblich nach entsprechenden Bohrungen zur Befestigung des Gehäuselüfters. Lian Li setzt hier auf ein eigenes Entkopplungs- und Montagesystem des Lüfters, welches gleichzeitig einen Staubfilter beinhaltet. Dieses werden wir euch im weiteren verlauf dieses Reviews noch genauer erörtern.

Die Lüftungslöcher, welche sich in den beiden Seitenteilen befinden, dienen als Lufteinlass. Hinter den Lufteinlässen ist ein Luftkanal integriert, durch welchen ein daran befestigter 140mm Lüfter die Luft in das Gehäuse einsaugt.



Durch diese Lösung mussten keine Lüftungsschlitze in die Gehäusefront integriert werden.

An der Gehäuseunterseite befinden sich weitere Luftlöcher. Diese werden von außen mit einem Staubfilter geschützt.



Durch die Lage dieser Lüftungslöcher sind diese im normalen Betrieb nicht sichtbar und sind aus einfachen Bohrungen gefertigt. Der Staubfilter kann mit einem Handgriff abgenommen und ausgewaschen werden.

Ein weiteres Designhighlight ist an den beiden Gehäusedeckeln zu finden. So manch einem wird sicherlich auf den schon gezeigten Bildern aufgefallen sein, das keine Schrauben erkennbar sind, mit welchen die beiden Gehäusedeckel befestigt sind.
Dies ist auch richtig so. Die beiden Seitenteile sind nur an dem Gehäuse fest gesteckt. Jedes Seitenteil verfügt über acht hervorstehende Stifte mit einer Einkerbung.



Mittels dieser Stifte wird das Seitenteil in die entsprechenden Halter ein geklickt. Die Einkerbungen fungieren dabei wie kleine Widerhaken. Durch ein leichtes ziehen an dem gewünschten Seitenteil lässt sich dieses wieder vom Gehäuse abnehmen.

Betrachtet man das Gehäuse einmal von der Rückseite, wird man schnell feststellen, dass das Netzteil auf der dem Mainboard gegenüber liegenden Seite verbaut wird.



Diese Anordnung des Netzteiles bringt Vor- und Nachteile mit sich.
Es kann durch diese Positionierung und die geringe Breite des Gehäuses von gerade mal ca. 20cm nur ein kleiner (maximal 8cm hoher) CPU Kühler verbaut werden. Jedoch spart man durch diese Anordnung einiges an Höhe ein, wodurch das Gehäuse lediglich 28cm hoch ist.
Das PC-Q25 verfügt über zwei Erweiterungsslots und kann somit wahlweise ein mini-ITX oder ein mini-DTX Mainboard aufnehmen.
Hierdurch ist auch die Möglichkeit gegeben Dualslot Grafikkarten zu verbauen. An die Länge solcher Grafikkarten hat man natürlich bei Lian Li auch gedacht. Werden im Bodenbereich nur 2,5" Festplatten oder gar keine Festplatten verbaut, kann spielend eine Dualslot Grafikkarte mit einer Länge von bis zu 32cm verbauen.



Lian Li geht bei dem PC-Q25 einen eher seltenen Weg für ein mini-ITX Gehäuse. Viel Platz für Laufwerke und für eine lange Dualslot Grafikkarte ist bei diesen Gehäusen eher eine Seltenheit. Ebenfalls die schon angesprochene Position des Netzteiles kommt so eher nicht vor.

Man kann sich mit diesem Gehäuse durch die Möglichkeit, das bis zu acht Festplatten untergebracht werden können, sogar einen kleinen Datenserver zusammen basteln. Von Lian Li wurde eine sehr schöne Anordnung der Festplatten im Gehäuse realisiert.
In Frontbereich befindet sich ein Käfig, welcher bis zu fünf 3,5" Festplatten aufnehmen kann. Die hier verbauten Festplatten sind durch die vorhandene Backplane Hot-Swap fähig.



Es können bedingt durch die Backplane jedoch nur SATA und keine SAS Festplatten verbaut werden.



Zusätzlich wurde in diesen Käfig ein Alublech integriert, welches über vier Montagelöcher verfügt.



In diesen kann eine 2,5" Festplatte montiert werden. Somit ist auch eine Kombination aus vier 3,5" und eine 2,5" Festplatte in diesem Case möglich. Wir hätten uns jedoch gewünscht, dass dieses Blech auf jeder Höheneinheit im Hot-Swap-Käfig verbaut wäre. In diesem Fall hätten dort bis zu fünf 2,5" Festplatten platz gefunden. Bei den aktuell möglichen Kapazitäten und dem dadurch eingesparten Gewicht ist dies gerade für Lanpartybesucher ein gern gesehenes Feature.
Im Bodenbereich ist mittels zwei Rändelschrauben ein gelochtes Alublech integriert.



Dieses kann durch lösen der beiden Schrauben sehr einfach entnommen werden. An diesem Blech können bis zu drei weitere 2,5" HDD´s verbaut werden. Es ist auch möglich bis zu zwei weitere 3,5" Festplatten dort zu verbauen. Wenn diese Variante gewählt wird, kann zusätzlich noch eine 2,5" Festplatte zwischen den beiden 3,5" HDD´s verbaut werden.

Die hier verbauten Festplatten werden mittels Gummientkoppler, welche in die normalen Gewinde an der Festplattenunterseite geschraubt werden, in die entsprechenden Aufnahmepunkte des Alubleches geschoben. Somit sind sie fest an ihrem Bestimmungsort fixiert und zudem noch komplett entkoppelt.

Das Blech erstreckt jedoch leider nicht über die komplette Gehäusetiefe. Wenn das Blech etwas breiter gefertigt worden wäre, hätte man insgesamt acht 3,5" Festplatten in diesem Gehäuse unter kriegen können. So sind es bis zu sieben 3,5" und einer 2,5" Festplatte, welche im Gehäuse verbaut werden können.

Direkt vor dem Festplattenkäfig befindet sich der schon erwähnte 140mm Lüfter mit dem vorgelagerten Luftkanal, welcher dafür sorgt, das frische Luft durch die in beide Seiten eingelassenen Lüftungsschlitze in das Gehäuse eingesogen wird.
Beide im Gehäuse verbauten Lüfter verfügen über einen Staubfilter, welcher direkt am Lüfter befestigt ist.


140mm Lüfter






120mm Lüfter


Durch ein einfaches drehen des Filters um 45° kann dieser vom Lüfter entfernt und anschließend gereinigt werden.



An den Lüftern sind jeweils vier Gummientkoppler festgeschraubt, in diese werden zum einen die Staubfilter befestigt, zum anderen werden die Lüfter mit diesen Entkopplern wie es auch bei den Festplatten gemacht wird in entsprechende Bohrungen hinein gedrückt.



Somit können die Lüfter mit einem Handgriff montiert bzw. demontiert werden. Zudem sind die Lüfter komplett vom Gehäuse entkoppelt und es sind keine störenden Schrauben zu sehen.

Die beiden Lüfter verfügen über einen 3-PIN Anschluss. Im Auslieferungszustand sind diese von Lian Li jedoch schon mit einem 4-PIN Molex-Adapter verbunden. Auf ein Kabelsleeving wird bei den beiden Lüftern, sowie bei dem Adapter leider verzichtet.
Der 120mm Lüfter ist so montiert, das er die warme Abluft aus dem Gehäuse heraus befördert. Der Lüfter dreht bei einer Spannung von 12V mit ca.1400 rpm und ist demnach deutlich hörbar. Drosselt man die Drehzahl jedoch über einen im Lieferumfang nicht enthaltene Adapter mit eingebauten Widerständen, läuft der Lüfter bei einer Spannung von 7V mit etwa 870 rpm und im 5 Volt Betrieb mit ca 650 rpm. Im 7V betrieb ist der Lüfter nur noch ganz leicht zu hören. Wird der Lüfter mit 5 Volt betrieben ist dieser außerhalb des Gehäuses nicht mehr zu hören, hat jedoch auch einen viel geringeren Luftdurchsatz. Aus diesem Grund sollte man bei leistungsstarker Hardware von dieser Konfiguration absehen.

Der 140mm Lüfter in der Front des Gehäuses läuft bei einer Betriebsspannung von 12V mit ca. 940 Umdrehungen in der Minute und ist dabei kaum wahrnehmbar. Eine Drosselung auf 7V und somit nur noch 660 rpm reicht vollkommen aus um den Geräuschpegel soweit zu senken, das der Lüfter außerhalb vom Gehäuse nicht mehr zu hören ist.


Hardwareeinbau:

Durch die Anordnung der Festplatten ist es egal ob beim Einbau der Hardware mit dem Mainboard oder mit den Laufwerken begonnen wird, da keine Festplatten über das Mainboard herausragen.



Bei den Festplatten gibt es zwei verschiedene Montagearten. Während die 3,5" HDD´s im Hot-Swap-Käfig mittels Laufwerksschienen aus Kunststoff eingeschoben werden,



werden die Laufwerke auf der unteren Aluminiumhalterung, sowie eine eventuell verwendete 2,5" HDD im Hot-Swap-Käfig, mit den schon angesprochenen weichem Gummientkoppler verbaut.



Bei der Montage des Mainboards ist nichts zu beachten, durch den fehlenden Ausschnitt im Mainboardschlitten muss der eingesetzte Kühler jedoch schon vor der Montage auf dem Mainboard verbaut werden. Der Platz, welcher für die Grafikkarte/n bereitgestellt wird, beträgt satte 32cm. Wenn die verbaute Grafikkarte über eine Dualslot Kühllösung verfügt, können im unteren Bereich nur 2,5" HDD´s mit einer Bauhöhe von maximal 9,5 Millimeter verbaut werden.

Um den Platz für eine Grafikkarte im vollen Umfang auszuschöpfen haben wir in diesem Test eine Radeon HD 7970 im Referenzdesign verbaut. Diese findet von ihrer Länge her spielend Platz in diesem Gehäuse.



In dem PC-Q25 finden normale ATX-Netzteile Platz. Die maximale Tiefe des Netzteiles darf jedoch 170mm nicht überschreiten. Hierbei muss der Platz für das Kabelmanagement bzw. den Kabelstrang mit eingerechnet werden. Wir haben in unserem Test das 850 Watt Netzteil aus der NITRO Serie von CHIEFTEC in dem PC-Q25 untergebracht. Das Netzteil hat ohne Kabelbaum eine Länge von 14cm. Es war nur mit etwas Aufwand und nach reiflichem Überlegen, wie und woher die einzelnen Kabel verlegt werden sollen, möglich das Netzteil in dem Gehäuse unterzubringen.



Man sollte möglichst ein noch kürzeres Netzteil in diesem Gehäuse verwenden.

Das Netzteil wird an einer Blende



befestigt und durch die Öffnung in der Rückseite geschoben. Die Blende wird dann mittels 4 Rändelschrauben am Gehäuse verschraubt.



Trotz des doch sehr gut gefüllten Innenraums lassen sich die beiden Seitenteile leicht schließen und werden nicht wieder durch anliegende Kabel aus den Haltern herausgerückt.

Dem kleinen Gehäuse im schlichten Design ist von außen nicht an zu sehen was sich im Innenren für eine Leistung und / oder Datenvolumen versteckt.


Fazit:

Lian Li hat mit dem PC-Q25 ein mini-ITX Gehäuse entwickelt, dessen Verarbeitungsqualität durchweg überzeugt. Dem schlichten Design fallen jedoch zwei für Heimanwender wichtige Elemente zum Opfer. Hierbei handelt es sich zum einem um die Möglichkeit ein optisches Laufwerk zu verbauen und zum anderen um die USB Front Anschlüsse. Wenn man Daten auf das System bringen will kann man diese nur umständlich über die hinteren USB Anschlüsse oder über das Netzwerk aufspielen. Wenn man noch einmal auf die Anzahl der möglichen Festplatten zurückblickt wird klar, dass man aus dem kleinen Gehäuse schnell einen Speicherriesen machen kann. Den kleinen Abmaßen fällt jedoch auch die maximale Tiefe des Netzteiles und die beschränkte Höhe von gerade einmal 80mm des CPU Kühlers zum Opfer. Erfreulich ist jedoch das eine bzw. zwei lange Erweiterungskarten eingebaut werden können. Die Maximale Länge wird von Lian Li mit 32cm angegeben. Wie sich jedoch in diesem Review herausgestellt hat, ist noch etwas mehr möglich.
Durch die fehlende Möglichkeit ein optisches Laufwerk verbauen zu können, eignet sich das Gehäuse weniger für den Heimanwender. Im Lanpartyeinsatz, oder gar als Fileserver kann das Gehäuse voll und ganz überzeugen. Sollte man es dennoch als Heimanwender nutzen, empfiehlt es sich den 120mm Lüfter etwas in der Drehzahl zu drosseln.
Die durchschnittlichen 110€, welche für das Gehäuse im Internet verlangt werden, sind durch die Verarbeitungsqualität und die Geräumigkeit auf jeden Fall gerechtfertigt.


Pro
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Bis zu 8 Festplatten sind möglich
  • Bis zu 32cm lange Grafikkarten
  • Gut entkoppelte Lüfte mit Staubfilter
  • Sehr schlichtes Design
  • Lieferumfang


Contra
  • 8. Festplatte muss eine 2,5" HDD sein
  • Etwas wenig Platz für das Netzteil
  • Keine Frontanschlüsse sowie 5,25" Schacht







Wir danken lian-li.com/ für die Bereitstellung des Testmusters.



Den Gehäuse gibt es z.B. bei für 109,90€ zu kaufen.



Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / be quiet! / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHIEFTEC / CeBit / Colorful / COOLINK / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / EASARS / Edifier / Enermax / EVGA / Fast2Lan / Func / Fractal Design / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / HAMA / HP / HIS / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / IN WIN / Kingston / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raijintek / rasurbo / Reeven / Roccat / SAPPHIRE / Sharkoon / SCYTHE / SteelSeries / Thecus / Telegärtner / Tesoro / Thermaltake / XFX / Xigmatek / Xilence / ZIGNUM / Zotac


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» One Punch Man: A Hero Nobody Knows erscheint am 28. Februar 2020
» Bee Simulator ist ab sofort verfügbar
» Star Wars Jedi: Fallen Order ab sofort weltweit verfügbar
» Fractal Design - Vector RS im Test
» Enermax LIQMAX III 360 ARGB
Anzeige